Nachhilfe Gevelsberg

02332 - 55 44 35

Nachhilfe Hattingen

02324 - 91 98 91

Nachhilfe Sprockhövel

02324 - 344 33 73

back2school - für gute Noten und Nerven

Nachhilfe in Hattingen und Sprockhövel

back2school – für gute Noten und Nerven

„Manchmal sind wir die Feuerwehr, die helfen soll, Noten rasch zu verbessern. Doch immer öfter sind wir schulische Wegbegleiter für bestimmte Ziele“, so Eva-Maria Walther von „back2school“.

In Hattingen gibt es die qualifizierte Nachhilfeschule seit 2006, in Sprockhövel seit sechs Jahren. Die Hattinger Schule wird seit Februar von Christian Kerrouche geführt, Sprockhövel liegt in den bewährten Führungshänden von Eva-Maria Walther. Seit einem Jahr findet sich die Einrichtung in der Zwiebelturmstadt am neuen Standort in der Hauptstraße 73.

Wenn ein Schüler Hilfe in der Schule braucht, so kommt er in der Regel ein- oder zweimal pro Woche zur Nachhilfe. Dabei klärt ein Vorgespräch, ob es eine Einzelstunde sein wird oder ob der Schüler in einer Kleingruppe bis zu drei Personen lernt. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass die Schule im Lockdown ausschließlich Onlineunterricht anbot. Heute gibt es beides: Präsenzunterricht und Onlineangebote. „Der Zoom-Unterricht ist und war eine gute Alternative für Einzelunterricht. Manche Schüler bevorzugen diese Variante bis heute. Aber nicht jeder Schüler verfügt über die technischen Voraussetzungen und manche benötigen auch die klassische Unterrichtatmosphäre, die der Präsenzunterricht bietet. Deshalb sind wir froh, unter den geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen diese Form wieder anbieten zu können“, erzählt Eva-Maria Walther.

„back2school“ bietet Hilfe für alle Schulformen und Fächer an und orientiert sich an schulformbezogenen Inhalten und länderspezifischen Abschlussprüfungen. Das gefragteste Fach bei „back2school“ ist Mathematik. Dahinter kommen verschiedene Sprachen. „Wir können zu jedem Fach geschultes Fachpersonal anbieten. Wir stellen mittlerweile deutliche Defizite bei den Schülern fest und zwar durch alle Schulformen und Jahrgänge hindurch. Die Schüler haben online Aufgaben bekommen, die sie lösen mussten. Wer eine gute Internetverbindung hatte, hat auch immer eine Lösung präsentiert. Ob sie immer selbst erarbeitet war, ist die andere Frage. Das aber ist sehr wichtig, um das Thema überhaupt zu verstehen. In der Verbindung von Homeoffice und Homeschooling haben sich einfach Grenzen ergeben, die zu Lasten des Lernstoffes gingen und damit zu Lasten der Schüler und Schülerinnen“, sagt Christian Kerrouche.

Deshalb steigt die Nachfrage zur Nachhilfe deutlich. „Bis jetzt haben wir allen Schülern helfen können“, sagt die Fachfrau. Immer öfter kommen auch schon ganz junge Schüler aus der Grundschule zu „back2school“. „Hier steht auch nicht die schlechte Note im Vordergrund, sondern die gewünschte Empfehlung der Grundschule für das Gymnasium als weiterführende Schule. Der Präsenzunterricht ist bei den jüngsten Schülern besonders wichtig, denn sie können noch nicht lesen und somit mit Onlineunterricht nicht viel anfangen.“

Wichtig ist Eva-Maria Walther: „Wir können frühzeitig auch persönliche Schwächen der Schüler erkennen. Dazu gehören die Klassiker wie Lese- und Rechtschreibschwäche oder die Rechenschwäche, aber auch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsdefizite. Eltern vergessen bei der Schulwahl nach der 4. Klasse oft, dass jede weiterführende Schulform ein Abitur ermöglicht und der direkte Weg über das Gymnasium nicht in jedem Fall für den Schüler auch die beste Lösung sein muss. In solchen Fällen suchen wir das Gespräch mit dem Schüler, vielleicht auch mit den Eltern. Denn unser Ziel ist immer, gemeinsam mit dem Schüler eine erfolgreiche Schullaufbahn mit einem guten Ergebnis zu absolvieren. In diesen schwierigen Zeiten sind es besondere Herausforderungen, die an uns alle gestellt werden und die wir alle gemeinsam bewältigen wollen.“

Dabei haben Eva-Maria Walther und Christian Kerrouche stets den Schüler im Blick. „Stressfrei, mit Spaß und Konzentration zu lernen und durch Erfolg auch belohnt zu werden – das ist unser gemeinsames Ziel. Denn was man nicht wirklich begriffen hat, kann man auch nicht in Worte fassen.“

Quelle: Hattingen hat´s Stadtspiegel 22.08.2020 Fotos: Pielorz

b2s-EN-Kreis